Start‎ > ‎Informationen‎ > ‎Bibliothek‎ > ‎

Quotes & Reviews

Autoren sind die Seismographen der Gesellschaft. Texte demnach Inhalt für ein Frühwarnsystem und Frühinformationssystem bezüglich Entwicklungen und Veränderungen in Politik, Kultur, Kunst, Wirtschaft, Technologie und Ideen. Folgende Artikel und Bücher empfehlen wir als Lektüre, und präsentieren sie in knapper Form mittels ausgewählten wortwörtlich zitierten Kernaussagen.

Viel Spass bei der Lektüre - und hoffentlich anregende Diskussionen.

Die Not des Müssigangs

veröffentlicht um 22.01.2013, 01:10 von Leonardo Staffiero

von Wolf Lotter in Brandeins / ganzer Artikel unter BrandeinsOnline

Bereich: Wirtschaft und Gesellschaft

Quotes:

"Zu tun, worauf man Lust hat, und nicht, was man muss -
das ist eines der ältesten und wichtigsten Ziele der Menschheit."

"Müssigang bedeutete stets die Zeit, die man für sich verwendete, um sich zu erbauen,
nachzudenken, Neues zu entdecken, ein Übungsfeld für die Menschheit und ihren Geist also."

"Es geht nicht darum, ob man umverteilt, sondern nur, wie man das tut."

"Man könnte die Fortschrittsdividende auch anders auszahlen, etwa in Form eines
Grundeinkommen, das ohne Bedingungen gewährt wird. Das hat allerdings den Nachteil,
dass man daran glauben muss, dass Menschen in der Lage sind, ein selbstbestimmtes
Leben zu führen, also zu tun, was sie wollen. Kontrolle oder Vertrauen?"

"In der Oberschicht lernt man schon als Kind, dass man auch "an sich" jemand ist,
ohne "sich nützlich" zu machen."


Kaffee in Zahlen

veröffentlicht um 21.01.2013, 06:23 von Leonardo Staffiero   [ aktualisiert: 21.01.2013, 06:24 ]

Wer trinkt nicht (gerne) Kaffee? 
Wie sonst ist er nach Erdöl die zweitwichtigste Handelsware der Welt geworden.
Lesen Sie diesen spannenden Report von BrandeinsWissen in Zusammenarbeit
mit Tchibo und statista.com, Sie werden staunen.

Gute Pause - und viel Vergnügen bei der Lektüre.

Online Artikel Quelle: BrandeinsWissen.de

Die Algo-Welt

veröffentlicht um 17.05.2012, 08:22 von Leonardo Staffiero   [ aktualisiert: 03.07.2012, 16:30 ]

Kevin Slavin behauptet, dass wir in einer Welt leben, die zunehmend von Algorithmen bestimmt wird. In diesem fesselnden TEDGlobal-Vortrag zeigt er uns, was diese komplexen Computerprogramme steuern: Spionagetaktiken, Aktienkurse, Drehbücher und Architektur. Und er warnt uns davor, Programmcode zu schreiben, dessen Auswirkungen wir nicht verstehen und nicht kontrollieren können...

Quelle: Ted Video

Trial&Error: Wo Wissenschaft schiefläuft

veröffentlicht um 27.04.2012, 00:50 von Leonardo Staffiero   [ aktualisiert: 03.07.2012, 16:30 ]

von Jonah Lehrer in WIRED Ausgabe 01-2012 / ganzer Artikel in Englisch unter WIRED 12/2011

Bereich: Medizin

"Nach einer Schätzung bringen 85 % Prozent aller neuen verschreibungspflichtigen Medikamente nur wenig bis gar keine Verbesserung."

"Beobachtete Regelmässigkeiten suggerieren eine notwendige Verknüpfung von Ursache und Wirkung, tatsächlich sind aber auch andere Wirkungen vorstellbar. Wir messen Fakten, aber eine Ursache ist keine Tatsache - sie ist Fiktion, die uns hilft, Fakten zu verstehen."

"Obwohl dies den Forschern klar ist und sie wissen, dass statistische Zusammenhänge zwischen zwei Faktoren nicht auf eine Ursachen-Wirkungs-Beziehung hinweisen, werden sie in der Regel auf eine Ursache schliessen. Dabei könnte die Korrelation auch reiner Zufall sein. Die schlechte Nachricht: Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um einen Zufall handelt, wächst."

"Die Suche nach Korrelationen bleibt im Grunde ein unmögliches Unterfangen bei so komplexen Systemen wie die Lebewesen."

"Je mehr wir wissen, desto weniger scheinen wir zu verstehen."



1-4 of 4